abgebrochenen Schlüssel selbst aus Schloss entfernen

abgebrochenen Schlüssel entfernenWir vom Schlüsseldienst Berlin wissen, dass der Schreck groß ist, wenn der Schlüssel im Schloss abbricht. Was macht man, um die Reste des Schlüssels aus dem Zylinder zu bekommen, damit man das Schloss doch noch verwenden kann?

Tipps und Tricks

Mit folgenden Tipps und Tricks ist es möglich, den Schlüssel aus dem Schloss zu bekommen:

Schlüsselreste ragen aus dem Schloss

Etwas Kriechöl soll dabei helfen, die Schlüsselreste gleitfähiger werden zu lassen. Die schmale Ampullendüse zwischen Zylinder und Schlüssel stecken und danach etwas Öl reinspritzen; mit einer Zange vorsichtig den vorstehenden Schlüssel rausziehen.

Der Schlüssel ist nicht erreichbar

Ein Magnet kann dabei helfen, den Schlüssel aus dem Zylinder zu bekommen.

Hilfreiche Werkzeuge

Mit aufgebogenen Büroklammern, kleineren Schraubenziehern, Alleskleber und Pinzetten ist es möglich, die Schlüsselreste aus dem Zylinder zu bekommen; mitunter kann der Schlüssel auch vorsichtig – mit einem Hammer – aus dem Schloss „geklopft“ werden.

Aus den Angeln heben

Kann die Tür problemlos aus den Angeln gehoben werden, sollte man versuchen, die Tür derart zu „schütteln“, dass die Schlüsselreste aus dem Schloss fallen.

Der Trick mit dem Sägeblatt

Für jene Methode benötigt man ein dünnes, von einer Laubsäge stammendes Sägeblatt, mit einer feinen Zahnung. Ratsam ist ein Metallsägeblatt. Das Sägeblatt sollte derart zugeschnitten werden, dass ein nach hinten geneigter Sägezahn zu Beginn des Sägeblatts ist. Das Sägeblatt wird in den Zylinder eingeführt; dabei ist es wichtig, dass es zwischen der Gehäusewand und dem Schlüsselrest positioniert wird. Vorsichtig wieder rausziehen und versuchen, mit dem vorderen „Sägezahn“ den Schlüssel zu erwischen bzw. rauszuziehen. Ein Versuch, der nicht unbedingt beim ersten Mal klappen muss und etwas Geduld erfordert.

Die Bohrlochmethode

Wir vom Schlüsseldienst Berlin wissen auch, dass ein feiner Bohrer ausreicht, um die Schlüsselreste zu entfernen. Dabei wird ein kleines Loch in das Schloss gebohrt; mittels kleiner Nadel oder einem sehr schmalen Gegenstand können die Schlüsselreste sodann entfernt werden.

Beim Aufbohren des Zylinderschlosses ist es wichtig, einen Metallbohrer (4er-Stärke) zu verwenden; zu den weiteren Hilfsmitteln zählen kleinere Schlitz-Schraubenzieher. Der Bohrer wird auf den Zylinder aufgesetzt; mit niedriger Drehzahl ein Loch bohren, wobei ein 6er oder 8er Bohrer – für das „Nachbohren“ – verwendet werden kann, wenn das Loch mit dem 4er Bohrer zu klein ausgefallen ist. Danach etwas auf das Zylinderschloss klopfen, sodass die Sicherungsstifte im Schloss rausfallen. Danach den Schlitzschraubenzieher in das Bohrloch stecken, das Schloss aufdrehen und in weiterer Folge den Zylinder rausnehmen.

Diese Methode klappt aber nur bei Schlössern, die keine Aufbohr-Sicherung haben. Heute gibt es zahlreiche Sicherheitsschlösser, die nicht mehr aufgebohrt werden können.

Warum ist der Schlüssel abgebrochen?

Auch wenn der Schlüssel massiv wirkt, kann er mit der Zeit „brüchig“ werden. Vor allem ältere Schlüssel sollten vorsichtig verwendet werden; mitunter können auch – wenn nicht sorgfältig mit dem Schlüssel umgegangen wird – Haarrisse im Metall der Grund sein, warum der Schlüssel beim Schließvorgang abbricht.

Der Ersatzschlüssel

Wer einen Ersatzschlüssel hat, kann mitunter auch versuchen, die Schlüsselreste aus dem Schloss zu schieben. Dabei ist aber dahingehend Vorsicht geboten, damit nicht auch der Ersatzschlüssel – im Rahmen der Druckentstehung – abbricht oder Schäden davonträgt.

Veröffentlicht in Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*